Unsere Wäscherei in Sonnenwald ist ein kleiner Betrieb im großen Betrieb. Da kommt viel Wäsche von den Wohngruppen und der Küche herein. Und je zwei Klientinnen des Arbeitsteams bügeln zusätzlich die Wäsche für einen Bauernhof/Gästehaus in St. Oswald und einen Betrieb in Eibiswald. Gegen faire Bezahlung natürlich.

Und: da gibt es „Die Wäscherei“ der Lebenshilfe in Deutschlandsberg! Dort arbeiten 5-6 Menschen mit Beeinträchtigung für Kunden, die ihre Wäsche gewaschen und/oder gebügelt haben wollen. Ganz normal als Kunden „von der Straße“. Im November entstand bei einem Treffen in Sonnenwald die Idee, zusammenzuarbeiten. Gesagt, getan. Zwei Frauen von uns, die in unseren teilzeitbetreuten Wohnungen in Wies leben, arbeiteten probeweise mit. Selbständig mit dem Zug zur Arbeit fahren und ein neues Team kennenlernen – einfach toll.

Was dabei entstanden ist: Mary-Ann arbeitet seit 6. März mit TaB-Bescheid dort, und ab 1. Juli auch Trixi (siehe Bild) nach einer dreimonatigen Arbeitserprobung! Ein best-practice-Beispiel für Selbstbestimmung, Normalisierung und gelungene Kooperation!